Lasst mich euch erzählen von Nähe

Nie zuvor waren wir so sehr verbunden und so einsam zugleich. Und doch gibt es überall wunderbare Geschichten, die uns daran erinnern, was es bedeutet, einander nah zu sein.

Zusammen alleine und alleine zusammen

Menschen überall auf der Erde teilen dieselbe Erfahrung eines Alltags, in dem nichts mehr so ist wie es war. All das ist verbunden mit Angst, Trennung und Zukunftssorgen.

Doch es gibt auch die anderen Geschichten, die guten, die schönen, die überraschenden. Solche, die sich nur in Ausnahmesituationen begeben und die das Kapitel Corona genau so prägen wie Isolation und Einsamkeit.

Ich will diese Geschichten finden, eure Geschichten. Ich will, dass es im Geschichtsbuch auch ein Kapitel gibt mit der Überschrift „Liebe“. Liebe in Zeiten von Corona.

Dabei kann Liebe vielseitig sein

Nicht nur romantische Geschichten von Trennungsschmerz und neuem Kennenlernen, sondern auch Geschichten der Freundschaft, Nachbarschaft oder Solidarität unter Fremden sollen hier Platz finden. Es entsteht eine Sammlung von Kurzgeschichten, die so oder so ähnlich in diesen Zeiten passieren.

Ihr hattet eine solche Begegnung, habt ein außergewöhnliches oder auch für diese Zeiten ganz gewöhnliches Erlebnis, von dem ihr erzählen wollt? Ich möchte sammeln. All diese freudigen Überraschungen, die sich ergeben, wenn sich Dinge ändern.

Ich möchte eure Erfahrungen hier veröffentlichen und so eine kleine Tür nach draußen öffnen. in einer Zeit, in der sich so viele andere Türen schließen. Ich möchte einen Zugang schaffen in die Wohnungen aber auch die Köpfe und Herzen der anderen, die so zahlreiche alleine sind in diesen Tagen.

Geschichten, die in dieser Sekunde passieren

Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass einige dieser Erzählungen in diesem Moment weitergeschrieben werden. Nicht von mir, sondern von den Menschen, die sie erleben. Ich kann deswegen nicht versprechen, dass sie alle ein Happy End haben. Aber ich kann versprechen, dass sie alle einen Funken Hoffnung bringen.